Im Normalbetrieb, d.h. solange die Netzspannung innerhalb der Toleranzen bleibt, arbeitet die Synchronmaschine als Synchronmotor: Sie treibt den Akkumulator an, in dem die kinetische Energie gespeichert wird.

Normalbetrieb

Zeichenerklärung

  • D1 und D2 sind geschlossen
  • D3 (Bypass) ist geöffnet
  • Der Stato-Alternator dreht mit 1.500 U/min.
  • Der Außenrotor (Akku-Rotor) dreht mit 3.000 U/min: kinetische Energie wird gespeichert

Meistens (d.h. 99,9 % der Zeit oder mehr) arbeitet das No-Break KS im Normalbetrieb und garantiert auf diese Weise eine perfekte Stromversorgung der angeschlossenen Verbraucher.

Funktionen des No-Break KS® Systems im Normalbetrieb

Im Normalbetrieb arbeitet das No-Break KS® System wie ein Netzconditioner und beliefert die kritische Last mit hochqualitativem Strom. Es erfüllt folgende Funktionen:

Eliminierung der Netzstörungen
Spannungsschwankungen, Spikes, Schaltimpulse, Mikrounterbrechungen, usw… werden eliminiert ohne den Diesel Motor zu starten.

Regulierung der Verbraucherspannung
Die Spannung der kritischen Schiene wird innerhalb von engen Toleranzen reguliert: ± 1% für Netzschwankungen bis +/- 10%.

Leistungsfaktorkorrektur
Das No-Break KS® System liefert automatisch Blindstrom und erhöht damit den Leistungsfaktor auf der Netzseite, sodass eine Kompensationsanlage entfallen kann.

Filtrierung der harmonischen Oberschwingungen
Die No-Break KS® USV-Anlage bildet einen perfekten Filter gegen Störungen aller Art. Sie schützt die Last gegen netzseitige Spannungsoberschwingungen und verhindert Netzstörungen durch lastseitige Oberwellen.


Abschalten von Kurzschlüssen

Die No-Break KS® USV-Anlagen ermöglichen das schnelle Abschalten von Kurzschlüssen auf der Lastseite.

Alle diese Funktionen werden mit einem sehr hohen Wirkungsgrad erfüllt. Für detaillierte Informationen über die Leistungen der No-Break KS® sprechen Sie uns gern an.

Wie wird kinetische Energie gespeichert?

Das Herz einer No-Break KS® Anlage ist der Energiespeicher‚ ein durchdachtes aber einfaches System, das die kinetische Energie speichert und zurückgibt.

Der kinetische Energiespeicher besteht aus zwei drehenden Teilen: dem Außenrotor (1) (auch Akku-Rotor® genannt), der mechanisch frei um den Innenrotor (2) dreht.

Der Innenrotor, angetrieben von der Welle, dreht mit 1.500 U/min (50Hz). Die Wicklung besteht aus einer Drehstrom und einer Gleichstromwicklung. Der Akkumulator zur Speicherung kinetischer Energie ist eine völlig BÜRSTENLOSE Maschine.


Speicherung

Im Normalbetrieb wird die Drehstromwicklung gespeist, um ein rotierendes Magnetfeld zu erzeugen, das den Außenrotor auf ca. 3.000 U/min beschleunigt. Die relative Geschwindigkeit zwischen Innen- und Außenring der Lager beträgt jedoch nur 1.500 U/min, da die Welle selbst mit 1.500 U/min dreht.

Der Außenrotor (Akku-Rotor) speichert die kinetische Energie vorteilhaft, da die kinetische Energiemenge mit der Entfernung zum Rotationszentrum quadratisch zunimmt.

Energieverwertung
Im Notbetrieb wird die Gleichstromwicklung gespeist und der Außenrotor induktiv an den Innenrotor gekoppelt. Seine kinetische Energie wird an den Innenrotor übertragen: Sie treibt ihn an. Diese Energieübertragung wird durch genaue Kontrolle des in die Gleichstromwicklung einge-speisten Stroms reguliert.