Übergang von Normal auf Notbetrieb
Die Grafik veranschaulicht, was beim Übergang von Normal- auf Notbetrieb geschieht:
Die Drehzahl des Akkumulators wird verringert, die Frequenz wird innerhalb der engen Toleranzen gehalten, der Dieselmotor läuft an und versorgt die Last mit Energie. Bei Ausfall des Dieselmotorstartsystems wird die elektromagnetische Kupplung kurz nach Öffnung von D1 geschlossen und die kinetische Energie des Akkumulators wird dazu benutzt den Dieselmotor
zu starten.

Notbetrieb


Egal was passiert, der Dieselmotor wird starten.

Das System No-Break KS® ist das einzige Gerät auf dem Markt, das den Start des Dieselmotors jederzeit garantiert.

Notbetrieb
Im Notbetrieb, d.h. bei Netzausfall oder Spannungsstörungen, wird die gespeicherte kinetische Energie abgegeben und an die Synchronmaschine übertragen, die nun als Generator arbeitet. Dieser Vorgang erfolgt völlig unterbrechungsfrei für die Verbraucher.

Kurz nach dem Netzausfall wird der Dieselmotor gestartet und durch Schließen der elektromagnetischen Kupplung an die Synchronmaschine gekoppelt. Der Synchrongenerator wird dann über die Welle vom Dieselmotor für unbegrenzte Zeit angetrieben.

Zwei Funktionen in einer Maschine: No-Break KS ®5-SB
Das System No-Break KS®5-SB wurde so entworfen, dass es zwei Verbrauchergruppen versorgen kann: Es arbeitet zwar wie ein normales dynamisches USV-System, das kritische Lasten schützt, versorgt jedoch einige Sekunden nach dem Netzausfall auch die nichtkritischen Lasten. Deshalb ist ein zusätzliches Stromaggregat überflüssig.

Wir bieten unzählige Modulkonfigurationen, um den Anforderungen der Kunden in Sachen Redundanz, Leistung und flexible Schaltung nichtkritischer Lasten gerecht zu werden.

No-Break KS®5-SB1
Die kritischen Lasten werden vom USV-System aus versorgt: DB ist geschlossen. Nichtkritische Lasten werden vom Netz aus versorgt: D5 ist geschlossen und D6 ist geöffnet. Bei Netzausfall werden die kritischen Lasten automatisch geschützt. Nach ca. 10 Sekunden wird D5 geöffnet und D6 geschlossen, sodass auch die nichtkritischen Lasten wieder versorgt werden.

No-Break KS5-SB1


No-Break KS®5-SB2

Die Einfügung der Koppeldrossel im Schaltschema bietet einen zusätzlichen Vorteil: Ein Kurzschluss auf der nichtkritischen Sammelschiene wirkt sich nur begrenzt auf die kritische Last aus, da die Koppeldrossel die Auswirkung auf die kritische Sammelschiene verringert.

No-Break KS5-SB2

Netzwiederkehr

  • Das No-Break KS synchronisiert auf die Netzspannung
  • Der Außenrotor (Akku-Rotor) beschleunigt wieder, um seine Nenndrehzahl zu erreichen
  • Wenn die kinetische Nennenergie gespeichert ist, wird D1 geschlossen
  • Die Kupplung wird geöffnet
  • Der Dieselmotor läuft zur Abkühlung im Leerlauf einige Minuten nach
Netzwiederkehr